Stephan Anpalagan, Journalist, Unternehmensberater und Musiker, wurde am 3. Januar 1984 in Jaffna, Sri Lanka geboren und ist in Wuppertal aufgewachsen. Nach dem Abitur absolvierte er ein Studium der evangelischen Theologie und Anglistik an der Ruhr-Universität Bochum, das er 2013 als Diplom-Theologe abschloss.

Neben seiner Tätigkeit als Personalmanager bei ThyssenKrupp, Bertelsmann und Würth war er Mitglied der Rockband microClocks. Mit dem Album „Life is grim“ erreichte die Band Platz 1 der Deutschen Alternative Charts.

In seinen Texten beschäftigt sich Anpalagan schwerpunktmäßig mit politischem Extremismus, Flucht und Migration. Zudem berichtet er über Menschenrechtsverletzungen in Europa. Seine Texte erschienen unter anderem bei „Die ZEIT Christ & Welt“, „The European“, „Telepolis“, „Krautreporter“ und „Frankfurter Rundschau“. Bei „Neues Deutschland“ schreibt er die regelmäßige Kolumne „Der Feind steht Rechts“.

Stephan Anpalagan ist Gründer und Geschäftsführer der gemeinnützigen Organisation „Demokratie in Arbeit“.